labor23.org - Hack Space

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Projekte Lüftungsanlage Aufbau der Lüftungsanlage

Aufbau der Lüftungsanlage

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 

Hier an der Lüftungsfront hat sich wieder mal was getan. Nachdem vor ein paar Wochen kurzfristig eine neue Lüftungsanlage frei wurde hat das Labor zugeschlagen und dieses Prachtstück erworben. Also schnell mal an zwei Wochenenden mit einigen Helfern das Teil demontiert und ins Labor geschafft. Bevor die Lüftung aber aufgebaut werden konnte waren noch ein paar Vorbereitungen zu treffen, zum Beispiel den im Weg stehenden Heizkörper abklemmen und die alten Anschlüsse für das beheizen der Räumlichkeiten mit der Lüftungsanlage umbauen. Dabei hatten wir das erste Malör.....

Wir haben zwar das Wasser aus der Anlage abgelassen aber da der Thermostat zu war weil wir wen Stift mit Kabelbindern fixiert hatten ist natürlich keine Luft in den Heizkörper gekommen und somit ist das Wasser auch erst rausgelaufen wie der Heizkörper abgebaut war aber zum Glück waren`s ja nur so 120 Liter....

Nachdem die neuen Anschlüsse angebracht waren konnten wir die Lüftungselemente aufbauen und verschrauben.

Die Gebläseeinheiten für Zu und Abluft..                                              und der Kreuzstromwärmetauscher

Da wir eine hochtechnisierte Luxuseinrichtung sind haben wir natülich auch eine Klimaeinheit deren Abwärme wir sogar gleich im Fortluftkanal loswerden.

Die Lüftungsanlage ist Mittlerweile schon ziemlich komplett nur die Elektrik fehlt noch aber die kommt erst dran wenn die restlichen Kanäle angeschlossen sind.

Wie gewohnt im Labor passen alle Kanäle von der Länge und von den Abmaßen her perfekt in den Raum und die Anlage selber hat links zur Wand 2 cm und rechts noch weniger, obwohl wir am Anfang nicht richtig wussten wie wir die einzelnen Elemente ausrichten sollen. Da so ein Element auch schnell mal 100 Kilo wiegt und wir die 8 Teile miteinander verschraubt haben ist da im nachhinen auch nichts mehr mit verrutschen. Aber nach präzisem sorgfältig geplanten ausrichten des ersten Teiles ( Kreuzstromwärmetauscher ) mit`m flibip (-was meinste, lass mas so stehen -hop schieb noch ein Stück rüber oder -ja ich weiß auch net so genau -Ja dann schieb ma wieder ein Stück zurück - hmm keine Ahnung lass ma Sie halt so stehen und wenn was nicht passt müss ma Sie halt mitm Hydraulikwagenheber verschieben - ja aber.... ach ist wurscht, wird schon passen.....) konnte ja nichts schief gehen! Jop jetzt gehts ans Wassersystem. Die Anlage hatte im Ur Zustand ein Heizregister und ein Kühlregister. Da das Heizregister ja mit 70 Grad Wasser angefahren wird ist dieses von der Oberfläche und den Abmaßen her kleiner ausgelegt als das Kühlregister, das mit 6 Grädigem Wasser gekühlt wird und somit eine wesentlich geringere Temperaturdifferenz zur Luftsolltemperatur hat. Leider war das Kühlregister schon undicht und zamgefressen vom Kondenswasser das beim kühlen entsteht. Somit wurde das Heizregister zum heizen und kühlen eingebaut und dementsprechend angeschlossen.

Der Rücklauf des Registers geht auf das silberne Mischventil ( linker Anschluss ). Von dort fließt der eine Weg in den Rücklauf des Heizungsnetzes ( im Bild der rechte ) und der untere Flansch ist mit dem nächsten Ventil verbunden der das Wasser direkt über die Pumpe in den Vorlauf zum Register leitet oder über den Plattenwärmetauscher des Klimakompressors, wo das Wasser heruntergekühlt wird und dann ebenfalls über die Pumpe in den Vorlauf zum Register gedrückt wird. Vor der Pumpe mündet auch noch der Vorlauf des Heizungsnetzes.

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 26. Juli 2011 um 16:24 Uhr